Back
PixelPlex

Überblick Über Smart Contracts auf Bitcoin

29. Juli 2022

Intelligente Verträge auf Bitcoin können das Leben für alle, die im Handel tätig sind, erheblich erleichtern. Dies liegt daran, dass Bitcoin die perfekte Mischung aus allen Funktionen bietet. Er ermöglicht die einfache Implementierung von Verträgen ohne die Sicherheits- und Datenschutzrisiken, die komplizierte Plattformen normalerweise mit sich bringen. Die Vorteile der Smart Contracts sind somit enorm.

Da heutzutage viele Prozesse schrittweise digitalisiert werden, ist es wichtig, digitale Vereinbarungen sicher und zuverlässig zu gestalten. Die Smart Contracts auf Bitcoin sind eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Verträgen, die in der Regel kompliziert zu implementieren und zu langsam sind. 2026 wird erwartet, dass der globale Markt für intelligente Verträge etwa 345,4 Millionen Dollar erreichen wird.

Im Jahr 1994 führte der Informatiker, Rechtswissenschaftler und Kryptograph Nick Szabo den Begriff “Smart Contract” ein. Er definierte sie als „computergestützte Transaktionsprotokolle, die alle Bedingungen eines Vertrags ausführen“. Seitdem sind diese sehr populär geworden und Unternehmen stürzen sich weltweit auf sie.

Sie bieten eine Vielzahl von Vorteilen, von denen die wichtigsten Transparenz und Skalierbarkeit, niedrige Kosten, automatische Ausführung, hohe Geschwindigkeit, unübertroffene Sicherheit, Unveränderlichkeit und garantierte Genauigkeit sind.

Derzeit gibt es eine Reihe von Blockchain-Plattformen, die für den Einsatz der Smart Contracts auf Blockchain verwendet werden, wobei Ethereum die beliebteste ist. Der Konkurrenzkampf zwischen Bitcoin-Smart-Contracts vs. Ethereum ist somit offiziell eingeleitet. Allerdings haben erstere in letzter Zeit ihr Profil erweitert und an Unterstützung gewonnen. Obwohl die Funktionalität auf Bitcoin nicht so programmierbar und erweiterbar ist wie auf Ethereum, bietet er dennoch eine Fülle an Vorteilen.

Lese weiter, um mehr über Smart Contracts auf Bitcoin, ihre technischen Besonderheiten und Anwendungsfälle der Smart Contracts zu erfahren. Außerdem erfährst du, welche Branchen von der Einführung eines intelligenten Vertrags profitieren können.

Bitcoin-Smart-Contract: Was ist das?

Ein Bitcoin-Smart-Contract ist ein Softwarecode, der auf allen Knoten im Bitcoin-Blockchain-Netzwerk gespeichert und ausgeführt wird. Der Ersteller des Smart Contracts ist für die Definition der Regeln verantwortlich und verhandelt diese mit den beteiligten Parteien. Sobald der Vertrag in der Blockchain gespeichert ist, bleibt er dauerhaft und der Code selbst wird unveränderbar. Das Bitcoin-Ledger wiederum speichert und vervielfältigt die Vereinbarung und verleiht ihr Sicherheit und Unveränderlichkeit.

Neben der Festlegung der Vereinbarungsregeln ermöglichen sie auch die automatische Ausführung dieser Regeln oder anderer Verpflichtungen. Daher sind für das reibungslose Funktionieren der Software keine zentrale Behörde und/oder Vermittler erforderlich.

Trotz der Tatsache, dass intelligente Verträge auf Bitcoin lange Zeit als schwierig zu entwickeln galten, wurden mehrere dezentralisierte Anwendungen unter Verwendung von Bitcoin-Skripten gestartet.  Diese sind als DApps bekannt, und die bekanntesten kommen aus den Bereichen der Datenspeicherung, Wahlen und Glücksspiel.

Was ist ein Bitcoin und wie funktioniert er?

Bitcoin (BTC) ist eine digitale Währung, die im Januar 2009 von dem pseudonymen Satoshi Nakamoto eingeführt wurde. Es handelt sich um eine Online-Version von Bargeld, die zum Kauf verschiedener Waren und Dienstleistungen verwendet werden kann. Bitcoins sind keine greifbaren Währungen – Sie existieren nur als Guthaben in einem Public Ledger, das von einer dezentralen Behörde verwaltet wird.

Gegenwärtig akzeptieren nicht viele Einzelhändler Bitcoins, dennoch gehen einige weltbekannte Unternehmen nun den ersten Schritt. Im Oktober 2020 verkündete PayPal, ein Unternehmen, das Online-Zahlungen anbietet, dass es seinen Nutzern den Kauf und Verkauf von Bitcoins ermöglichen wird. Im März 2021 kündigte Tesla-Chef Elon Musk an, dass Tesla-Fahrzeuge in den USA mit der digitalen Währung gekauft werden können.

Jeder Bitcoin wird normalerweise als Computerdatei dargestellt, die in einer digitalen Waller auf einem Smartphone oder einem Computer gespeichert wird. Alle Bitcoin-Transaktionen werden in einer völlig unwandelbaren und vor allem unveränderlichen Blockchain aufgezeichnet, die es den Nutzern ermöglicht, eine genaue Historie ihrer Transaktionen einzusehen und zu verfolgen. Darüber hinaus lockt Bitcoin mit niedrigeren Transaktionskosten im Vergleich zu herkömmlichen Online-Zahlungsmechanismen.

Wo können Smart Contracts genutzt werden?

In Verbindung mit der Blockchain-Technologie haben intelligente Verträge dazu beigetragen, digitale Beziehungen auf eine neue Ebene zu bringen. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit können Smart Contracts in einer Großzahl von Branchen eingesetzt werden. Bislang haben sie sich als unverzichtbare und hocheffiziente Protokolle in Bereichen wie Lieferkettenmanagement, Versicherungen, Immobilien, Gesundheitswesen und Finanzen erwiesen.

Lieferketten

Dank Smart-Contracts-Blockchain ist Supply Chain transparenter, effizienter und einfacher gestaltet.  Sie werden durch ein höheres Maß an Vertrauen untermauert.  Intelligente Verträge sind in der Lage, Eigentumsrechte zu registrieren, wenn Gegenstände die Lieferkette durchlaufen und zu überprüfen, wer an einem bestimmten Punkt die Verantwortung für das Produkt trägt. Daher wird jede Lieferstufe validiert, bis es schließlich den Kunden erreicht.

Ein prominentes Beispiel für Smart-Contracts auf Blockchain betrifft das Lieferkettenunternehmen Treum und dem World Wildlife Fund. Gemeinsam wollen sie die Thunfischindustrie revolutionieren. Durch die Verfolgung des Thunfischs bis zum Supermarkt können die Kunden Informationen darüber erhalten, wo, wann und von wem er gefangen wurde, indem sie einfach mit ihrem Smartphone einen QR-Code auf der Verpackung scannen.

Versicherung

Im Versicherungssektor mangelt es an einer automatisierten Verwaltung, doch glücklicherweise können Smart Contracts die Lage verbessern und eine positive Auswirkung haben.

So benötigen Versicherungsunternehmen in manchen Fällen Stunden, Tage oder sogar Wochen, um einen einzigen Versicherungsanspruch zu bearbeiten, während intelligente Verträge das gesamte Verfahren innerhalb weniger Minuten abwickeln können, indem sie automatisch einen Anspruch auslösen, sobald ein bestimmtes Versicherungsereignis eingetreten ist. Darüber hinaus können sich Versicherer und Kunde mithilfe von Smart Contracts ohne einen Vermittlern einigen, wodurch sich viel Geld sparen lässt.

Die Vorteile enden hier noch nicht – Sie können auch die Wahrscheinlichkeit von Betrug radikal verringern und Prozessvergleiche viel transparenter gestalten.

Teambrella nutzt die Blockchain und Smart Contracts, um Versicherungszahlungen durchzuführen. Die Mitglieder einer bestimmten Teambrella-Gruppe sind an einen bestimmten intelligenten Vertrag gebunden und können diesen nutzen, um über ihre Ansprüche abzustimmen und Zahlungen zu leisten.

Immobilien

Die Sicherheit von Immobilientransaktionen war schon immer ein besonderes Anliegen. Glücklicherweise wurde dieses Problem durch intelligente Verträge überwunden. Ausgeklügelte Softwareprogramme können die Vertragserfüllung einfacher und sicherer abwickeln, indem sie kostspielige und manchmal unzuverlässige Vermittler ausschalten.

Agent Not Needed ist zum Beispiel eine speziell entwickelte Plattform, die darauf abzielt, Immobilienmakler durch eine P2P-Plattform zu ersetzen, die weniger Zwischenhändler benötigt. Das Unternehmen hofft, die Kosten von Immobilientransaktionen durch Smart Contracts zu senken, welche dazu beitragen können, die gewöhnlichen Vermittlungsgebühren zu beseitigen.

Gesundheitswesen

Mit intelligenten Verträgen können Patientenakten und andere verbindliche Daten sicher in einem Public Ledger gespeichert werden. Auf diese Weise muss ein Patient, der ein Krankenhaus wechseln muss, nicht mehr zahlreiche Formulare ausfüllen, da seine Gesundheitsdaten in der Blockchain gespeichert sind und den Krankenhäusern überall zur Verfügung stehen. Die Daten können von entsprechenden Ärzten im Blockchain-Netz abgerufen und eingesehen werden, vorausgesetzt, sie gewähren ihnen Zugang (privater Schlüssel) zu den Daten.

Doch nun zu einem besonderen Anwendungsfall eines intelligenten Vertrages in der Gesundheitsbranche. Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen Dentacoin hat eine außergewöhnliche Anwendung von Blockchain-Smart-Contracts für den Verbraucher entwickelt.

Sie motivieren Patienten, ihre Zähne zu pflegen, einschließlich Zahnseide, angemessener und gesunder Ernährung sowie regelmäßiger Kontrolluntersuchungen bei ihren Zahnärzten. Die Patienten können Belohnungen verdienen, wenn sie nach jedem Besuch genaue Bewertungen abgegeben haben, um zur Qualitätsverbesserung innerhalb der gesamten zahnmedizinischen Gemeinschaft beizutragen. Da alle Bewertungen auf der Blockchain gespeichert werden, sind sie unwandelbar und können in keiner Weise verändert werden.

Finanzmarkt

Es überrascht nicht, dass die größte Verbreitung von intelligenten Verträgen im Finanzsektor zu beobachten ist, da Geld und damit verbundene Dokumente nach und nach elektronisch werden. Das Möglichkeitsspektrum für Smart Contracts im Finanzsektor ist gigantisch und vielfältig. Es umfasst die Zahlungsabwicklung, die Abwicklung von Finanzinstrumenten und verschiedene Regulierungstechnologien wie die KYC-Zertifizierung (Know Your Customer). Smart Contracts sind auch in der Lage, Transaktionen zwischen Käufern und Verkäufern an der Börse nahtlos abzuwickeln, was allen Beteiligten viel Zeit und Mühe erspart.

Da Smart Contracts und die Blockchain gemeinsam den Finanzmarkt verändern können, sind zahlreiche Blockchain-Startups und -Unternehmen entstanden, die neue und bahnbrechende Lösungen auf den Markt bringen wollen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Ava Labs, das ein öffentliches Blockchain-Netzwerk speziell für Finanzdienstleistungen anbietet. Es umfasst intelligente Verträge, eine Token-Plattform und eine ausgeklügelte Infrastruktur für die Entwicklung von DApps und vieles mehr.

Dies sind nur einige der Bereiche, in denen intelligente Verträge eingesetzt werden können. Tatsächlich kann eine viel größere Anzahl von Unternehmen alle Vorteile dieser äußerst praktischen Softwareprogramme nutzen. Um herauszufinden, ob dein Unternehmen von der Implementierung intelligenter Verträge profitieren kann, solltest du dich an professionelle Blockchain-Berater wenden. Sie können dir helfen, die Durchführbarkeit, den Nutzen und die Aussichten deiner Idee zu ermitteln.

Wozu sind Bitcoin-Smart Contracts in der Lage?

Bitcoin-Smart Contracts gelten zu Recht als multifunktional. Unter ihren ausgeprägtesten Fähigkeiten sind folgende hervorzuheben:

  • Sie werden als Konten mit mehreren Unterschriften geführt. Dies bedeutet, dass Ausgaben erst dann freigegeben werden können, wenn ein bestimmter Prozentsatz von Personen ihre Zustimmung gegeben hat
  • Abwicklung von Vereinbarungen zwischen mehreren Parteien
  • Anbieten einiger nützlicher Funktionen für andere Verträge

Darüber hinaus verfügen Smart Contracts auf Bitcoin auch über integrierte Durchsetzungsmechanismen, die es den Emittenten ermöglichen, Token zu bewahren, zu nutzen und sogar zu konfiszieren. Das Ergebnis ist, dass Parteien diese effizienter handhaben und verschiedene Vorschriften einhalten können.

Bitcoins Taproot-Update

Wie jede andere Technologie sind auch Bitcoin-Smart-Contracts Upgrades unterlegen.

Bitcoin-Taproot-Smart-Contracts haben eine verbesserte Funktionalität und neue Datenschutzfunktionen. Die Bitcoin-Entwickler haben zusammen mit Community-Mitgliedern sogar einen Zeitplan aufgestellt, wann sie das bedeutendste Upgrade von Bitcoin seit der Einführung von SegWit im Jahr 2017 aktivieren werden.

Taproot selbst ist ein vorwärtskompatibler Soft Fork, der in der Lage ist, die Bitcoin-Scripts zu verbessern, wodurch die Privatsphäre erhöht und eine Reihe komplexer Transaktionen gestärkt wird. Dank Taproot werden Bitcoin-Smart-Contracts als reguläre BTC-Transaktionen maskiert werden können. Ein Code wurde vor kurzem in den Bitcoin-Core aufgenommen und muss im Bitcoin-Netzwerk aktiviert werden.

Darüber hinaus kann Taproot in Kombination mit Schnorr-Signaturen – einem von Claus Schnorr entwickelten kryptografischen Signaturverfahren – die Effizienz des Transaktionsprozesses steigern.  Es kann ebenfalls die Datenmenge reduzieren, die auf der Blockchain übertragen und gespeichert werden muss, mehr Transaktionen pro Block ermöglichen (d. h. eine höhere TPS-Rate) und sogar die Transaktionskosten senken.

Außerdem werden Signaturen  dank Taproot nicht mehr formbar sein (die Formbarkeit war ein großes Problem im gesamten Bitcoin-Netzwerk). Durch die Verwendung kleinerer und schnellerer Schnorr-Signaturen (im Gegensatz zum aktuellen Bitcoin-Signaturalgorithmus, auch bekannt als Elliptic Curve Digital Signature Algorithm oder ECDSA), wird Taproot leichtere und komplexere Bitcoin-Smart- Contracts ermöglichen.

Technische Aspekte von Smart Contracts auf Bitcoin

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass die bestehenden Blockchain-Plattformen in zwei Typen unterteilt werden können: die skriptbasierte Blockchain, vertreten durch Bitcoin, die begrenzte Ausdrücke von Operationen unterstützt, und die Turing-vollständige Blockchain, vertreten durch Ethereum, die beliebige Funktionen mit Turing-vollständigen Programmiersprachen unterstützt.

Bitcoin ist die erste und wahrscheinlich bekannteste skriptbasierte Smart-Contract-Plattform. Die meisten fortgeschrittenen skriptbasierten Blockchains sind von Bitcoin abgeleitet – daher können fast alle Konstruktionsschemata in Bitcoin ohne wesentliche Änderungen in entsprechende Systeme implementiert werden.

Was Bitcoin-Smart-Contracts betrifft, so können sie an Transaktionen gebunden werden, die Skript-Hashes als Ausgabeadressen setzen (Pay to Script Hash, oder P2SH), welche Hashes von Skripten in Bitcoin Unspent Transaction Outputs, auch bekannt als UTXOs, kodieren. P2SH-Transaktionen gelten als Grundlage für Multi-Signatur-Transaktionen (MultiSig), das Lightning Network und viele andere Prozesse innerhalb des Bitcoin-Ökosystems, die eine wichtige Rolle bei der Datenkommunikation spielen. Diese Prozesse ermöglichen es, dass sowohl Nachrichten als auch Anweisungen systematisch und ohne gegenseitiges Vertrauen in einem Netzwerk übermittelt und ausgeführt werden können.

Die folgende Abbildung zeigt einen vereinfachten Zahlungsprozess in Bitcoin, bei dem das Zeitfenster weggelassen wurde. Bei der Durchführung einer Transaktion, bei der UTXOs aus einer P2SH-Transaktion T(x0) ausgegeben werden, müssen die Miner die Signatur des Absenders überprüfen. Anschließend können sie sehen, ob der in der Nutzlast der Transaktion verwendete Skriptcode mit dem Skript-Hash H(script) übereinstimmt. Dann können sie prüfen, ob die anderen Nutzdaten p(data) mit dem ausgewerteten Skript übereinstimmen. Wenn dies der Fall ist, wird die signierte Rückzahlungstransaktion T(x1) als gültig angesehen.

Bitcoin braucht etwa zehn Minuten, um einen neuen Block an die Blockchain anzuhängen. Es ist ratsam, mindestens eine Folge von sechs Blöcken abzuwarten, um sicherzustellen, dass die Transaktionen in Kraft treten und nicht gelöscht oder aufgespalten werden. Dies führt jedoch zu einer Verzögerung bei der Transaktionsbestätigung, was die Implementierung von Bitcoin-Smart-Contracts einschränken kann.

Da die Informationen auf der Bitcoin-Blockchain öffentlich zugänglich sind, können ihre vollständigen Skripte vom gesamten Netzwerk eingesehen werden.

Skripte in Bitcoin

Bitcoin ist in der Lage, eine Reihe von Skripten zu unterstützen, die die automatische Durchsetzung bestimmter Finanzverfahren mit Ausnahme des E-Cash-Austauschs ermöglichen, was eine Art Prototyp für intelligente Verträge darstellt. Diese Skripte können jedoch nur auf eine begrenzte Anzahl von Szenarien angewendet werden. Dies liegt daran, dass Bitcoin absichtlich den Opcode für Schleifen ausschließt, um einige potenzielle laufende Operationen zu vermeiden, die zu einer Unterbrechung des Arbeitsablaufs führen können.

Trotz der Tatsache, dass endliche Schleifen als mehrfach wiederholte Optionen angeboten werden können, ist die Gesamtlänge des Skripts auf 520 Bytes begrenzt und jeder Opcode kann 4-5 Bytes einnehmen. Programmieranfänger finden die Skriptsprache wegen ihres “altmodischen” Aussehens etwas schwierig zu erlernen, während professionelle Programmierer ebenfalls über bestimmte Komplexitäten stolpern.

Dennoch laufen mehrere dezentrale Anwendungen (DApps) auf diesen Skripten, wobei die beliebtesten mit Datenspeicherung, Abstimmungen, Glücksspielen und Online-Pokerspielen zusammenhängen. Die meisten dieser Anwendungen umfassen mehrere Zeilen von Skripten und nutzen die inhärente Kryptowährung, um einen automatischen Werttransfer ohne eine TTP (Trusted Third Party) durchzuführen. Die Logik dieser Apps gilt im Allgemeinen als relativ einfach im Vergleich zu der von, beispielsweise, Ethereum.

Programmiersprachen für Bitcoin-Smart-Contracts

Um die Komplexität der Skriptprogrammierung zu bewältigen, wurde eine Vielzahl von Programmiersprachen für Bitcoin-Smart-Contracts vorgeschlagen. Sie alle haben die Fähigkeit, die Lesbarkeit, Ausdruckskraft und Überprüfbarkeit der Bitcoin-Scripts zu verbessern. Um komplizierte Prozesse zu vereinfachen, werden regelmäßig neue entsprechende Programmiersprachen entwickelt, wobei Sapio eines der jüngsten Beispiele ist.

Basierend auf ihrer Ausdruckskraft können die Sprachen in High-Level-Sprachen wie Ivy, BALZaC und BitML und in Intermediate Representation, wie Simplicity, unterteilt werden. Diese vier Programmiersprachen werden in der nachstehenden Abbildung im Detail dargestellt.

JahrSicherheits-nachweisFrei zugänglichVerfügbare VorlagenBeschreibung
Ivy2016++High-Level-Sprache, nur zu Bildungszwecken
Simplicity2017+Intermediary Representation, verifizierbar mit Coq
BALZaC2018++High-Level-Sprache, zusammenmit einem formalenBitcoin-Modell
BitML2018+++High-Level-Sprache, prozess-algebraische Sprache

High-Level-Sprachen gelten als ausdrucksstärker und können von allen Entwicklern problemlos verwendet werden, während Sprachen mit Zwischendarstellungen bei der Kompilierung und Sicherheitsanalyse von Vorteil sind.

In der Regel eignen sie sich besser für skriptbasierte Blockchains, die die Belastung der Vertragsprogrammierer verringern können, wie es bei der Solidity-Sprache in Ethereum der Fall ist. Allerdings sind sie manchmal schwer zu verwenden und zu implementieren.

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, Programme, die in einer High-Level- und Skriptsprache erstellt wurden, in eine andere Sprache zu konvertieren, ohne dabei Fehler zu machen. Deshalb werden für die Bitcoin-Blockchain noch eine einfach zu verwendende und nachweislich sichere Sprache sowie ein Compiler benötigt, der die Programme in Skripte umwandeln kann.

Anwendungsfälle für Smart Contracts auf Bitcoin

Smart Contracts auf Bitcoin können in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt werden.

Wenn du zum Beispiel ein Haus vermieten willst, kannst du dich an Bitcoin-Smart-Contracts wenden: Sie ermöglichen es deinem Mieter, mit Bitcoins zu bezahlen. Der Abrechnungsprozess kann automatisch verwaltet werden und der Mieter wird benachrichtigt, wenn die Miete fällig ist. So kannst du als Vermieter auf langwierige und mühsame Prozesse verzichten.

Sobald die Zahlung abgeschickt wurde, muss der Smart Contract den Eingang der Zahlung bestätigen. Der digitale Vertrag wird Quittungen ausstellen und die Transaktionsdaten im Bitcoin-Ledger speichern. Es ist auch möglich, einen Smart Contract auf Bitcoin so zu programmieren, dass die anfängliche Treuhandkaution erst dann über eine separate Transaktion auf das Konto des Mieters zurückgezahlt wird, wenn der Mietvertrag abgelaufen ist und alle Zahlungen geleistet wurden.

Ein weiteres Beispiel für den Einsatz von Bitcoin-Smart-Contracts ist ein Fantasy-Sport-Pool oder Sportwetten. Einige Unternehmen haben beschlossen, die Blockchain in ihre Wettplattformen zu integrieren. Durch die Kombination von Smart Contracts und Kryptowährungen wird es Spielern ermöglicht, ihre Wetten in Echtzeit zu platzieren.

Es gibt viele DApp-Entwicklungsplattformen, die Bitcoin verwenden. Sie sind in der Regel sehr effizient, zuverlässig, einfach zu bedienen und sicher. Wir werden nun zwei von ihnen vergleichen und herausfinden, welche Vorteile sie ihren Nutzern bieten.

Echo

Echo ist eine Blockchain-App-Entwicklungsplattform und ein Netzwerk, das auf Bitcoin und Smart Contracts basiert. Sie ermöglicht ausgefeilte DApps, sowohl für Bitcoin als auch für Ethereum, mit erstklassiger Funktionalität und Flexibilität.

Die Echo-Blockchain ist ein Layer-2-Protokoll, das sowohl eine Ethereum-Sidechain als auch eine Bitcoin-Sidechain umfasst, um die Interoperabilität des Netzwerks zu gewährleisten. Dieses Blockchain-Protokoll macht es möglich, dass andere Blockchain-Assets, wie ERC-20-Token, auf der Echo-Kette über eine bidirektionale Verknüpfung dargestellt werden können, wodurch Echo-DApps diese Assets nativ unterstützen können. Es ist auch erwähnenswert, dass Smart Contracts in Echo Turing-vollständig sind und in Solidity geschrieben werden.

Durch die Verwendung von Echo können Entwickler dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) erstellen, die sich reibungslos und einfach in die Bitcoin-Blockchain integrieren lassen und die Vorteile der Leistung und Flexibilität des fortschrittlichen Smart-Contract-Protokolls von Echo nutzen.

Particl

Particl ist ein dezentrales Ökosystem, das die Bitcoin-Codebasis nutzt und sie mit den neuesten Versionen auf dem aktuellen Stand hält. Es nutzt den BIP 65 Opcode, um MAD-Treuhandverträge zu erleichtern, indem es Gelder in einer Multi-Signatur-Wallet sperrt, bevor alle Teilnehmer die Transaktion abzeichnen.

Dadurch können Käufer und Verkäufer, die die eCommerce-Plattform von Particl nutzen, ihre Transaktionen reibungslos abwickeln, ohne sich Gedanken über betrügerische Aktivitäten und unnötige Gebühren machen zu müssen. Gleichzeitig müssen sie sich keine Sorgen um den Datenschutz machen, da die Transaktion ohne Zwischenhändler durchgeführt wird und nur auf Basis von Bitcoin-Scripts läuft.

Fazit

Bitcoin-Smart-Contracts gelten als schwer zu bändigende Bestie. Sie bringen jedoch zahlreiche Chancen und aufregende Möglichkeiten für die Blockchain-Branche mit sich und tragen entscheidend dazu bei, das gesamte Bitcoin-Ökosystem zu verbessern. Darüber hinaus werden wir noch weitere Fortschritte und Verbesserungen sehen, da das Taproot-Upgrade von Bitcoin näher rückt und neue Programmiersprachen entwickelt werden.

Intelligente Verträge wurden bereits erfolgreich implementiert und von einer Vielzahl an Unternehmen weltweit angenommen. Die Vorteile, die sie in Bezug auf Transparenz, Vertrauen, Geschwindigkeit, Effizienz, Sicherheit und Einsparungen bieten, werden von immer mehr Nutzern in Anspruch genommen.Durch die Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Smart-Contract-Entwicklungspartner kannst du sowohl kommerzielle Interaktionen als auch interne Prozesse automatisieren und für vollständige Transparenz sorgen. Definitiv ein kluger Schritt, den du in Erwägung ziehen solltest, wenn du unter zu viel Geschäftskosten und ernsthaften Verzögerungen innerhalb deiner Geschäften leidest, die das Herzstück deiner Beschäftigung sind.

Erhalten Sie Updates zu Blockchain, Technologien und unserem Unternehmen
Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken und verpassen Sie nicht die neuesten Tech-News
Bleiben Sie dran und steigern Sie den Wert Ihres Feeds.

Kontaktiere uns

Wir lieben spannende Partnerschaften rund um den Globus. Falls Sie auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen ausgelagerten Team sind, das Ihre Chatbot-Idee zum Leben erweckt – hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir rufen so schnell wie möglich für ein Gespräch zurück.

Indem Sie auf „Nachricht senden“ klicken, stimmen Sie den Datenschutz- und Cookie-Richtlinien von PixelPlex zu.

Nachricht senden