Back
PixelPlex

Die wunderbare Geschichte von Ethereum vs. Ethereum Classic und ihr Vergleich

8. Dezember 2022

Ethereum und Ethereum Classic sind zwei unterschiedliche Plattformen, die jeweils ihre eigenen Werte haben. Die Philosophie der Lager, die hinter ihnen stehen, gibt die Richtung ihrer Entwicklung vor.

Jeder kennt inzwischen wahrscheinlich Ethereum, die Top-Alternative zur ursprünglichen Kryptowährung Bitcoin. Da DeFi immer beliebter wird und der NFT-Markt expandiert, bringt die Ethereum-Plattform eine Vielzahl von Branchen an Bord, vom Einzelhandel bis zur Unterhaltung.

Aber was ist dann mit Ethereum Classic? Vielleicht sind Sie beim Stöbern auf Kryptobörsen bereits über den ETC-Münzen gestolpert. Vor allem, weil Ethereum Classic wie einige andere Top-Kryptowährungen vor kurzem einen enormen Kursanstieg erlebt hat.

Es ist oft überraschend, dass Ethereum einen Zwillingsbruder hat. Krypto-Enthusiasten erinnern sich aber sicher noch an die Spaltung der Plattform nach einem berüchtigten 50-Millionen-Dollar-Hack, der für viele, die an die solide Sicherheit und Dezentralisierung der Blockchain glauben, ein harter Schlag war.

Lesen Sie weiter, um mehr über diese Episode zu erfahren und lernen Sie, warum Ethereum Classic manchmal als attraktive und günstigere Alternative zur Mainstream-Plattform angesehen wird.

Die Ursprünge von Ethereum: vor der Aufspaltung

Ethereum wurde 2013 von Vitalik Buterin als bahnbrechendes Projekt vorgestellt. Die Hauptidee war, Entwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Anwendungen für die Blockchain zu erstellen und die Ausführung von Aufgaben zu automatisieren.

Offensichtlich wollte die Krypto-Community viel mehr von dem vorherrschenden Bitcoin-Netzwerk, als es zu diesem Zeitpunkt tatsächlich bieten konnte. Die Menschen wollten die Einsatzmöglichkeiten von Kryptowährungen erweitern und die Vorteile der Dezentralisierung in mehr Lebens- und Geschäftsbereiche einbringen. Ethereum löste sein Versprechen ein und ebnete damit den Weg für Blockchains der zweiten Generation.

Es war im Wesentlichen Ethereum, dass das Konzept der Smart Contracts einführte – selbstausführbare Software, die Geschäftsbeziehungen zwischen Blockchain-Nutzern abwickeln kann. Einfache Codestücke konnten miteinander kombiniert werden, um die dezentralen Apps zu bilden, die heute die Ethereum-Welt dominieren.

Derzeit gibt es fast 3000 dApps auf dem Mainstream Ethereum, die verschiedene Projekte von Geldbörsen bis hin zu dezentralen Börsen umfassen. Es gibt auch einen Haufen von Apps, die eine Erfahrung bieten, die für den durchschnittlichen Nicht-Krypto-Nutzer relevanter ist. Zu den Ethereum dApps und Plattformen gehören Lösungen für Lieferketten, Sicherheit, Immobilien, eCommerce, Unterhaltung und Spiele.

Vor der Aufspaltung war es die DAO-Anwendung, die diesen Ausbruch von spannenden Projekten ausgelöst hat. Gleichzeitig war die DAO der Grund für die Auseinandersetzung zwischen Ethereum und Ethereum Classic und die letztendliche Spaltung der Community in zwei getrennte Blockchains.

Was war die DAO?

Die Decentralized Autonomous Organization (DAO), die zum ersten Mal in Ethereum eingeführt wurde, war eine Anwendung zur Finanzierung von Startups und aufstrebenden Projekten im Netzwerk. Sie war auch ein Instrument, mit dem alle wichtigen Entscheidungen über die Zukunft von Ethereum getroffen wurden. Im Gegensatz zu traditionellen Verwaltungs- und Finanzierungsgremien arbeitete die DAO ohne menschliches Zutun, da sie auf programmiertem Code basierte.

Die DAO selbst ist kein einmaliges Projekt. Diese Arten von Anwendungen sind Teil des sehr interessanten Konzepts der selbstverwalteten unabhängigen Gesellschaft und verdienen es, eigenständig erforscht zu werden.

Es war eine herausragende Leistung von Ethereum, die Unternehmensführung vollständig zu ersetzen und die Macht der Kontrolle durch Abstimmungen an die Gemeinschaft zu übergeben. Um teilzunehmen, mussten alle Mitglieder einfach in die DAO investieren. Sie spendeten ETH, um DAO-Token zu erhalten, die ihnen das Recht gaben, für Projekte abzustimmen.

Die Gelder, die in die DAO investiert wurden, wurden dann an die Projekte verteilt, die die Abstimmung gewonnen hatten. Diejenigen, die investierten, profitieren auch von der Geldbeschaffung, da die Beteiligten Dividenden von erfolgreichen Projekten kassieren können.

Die Plattform war ein unbestreitbarer Erfolg und sammelte in weniger als einem Monat über 150 Millionen Dollar mit mehr als 10.000 teilnehmenden Investoren. Es war das größte Crowdfunding-Projekt zu dieser Zeit.

Die DAO bot auch einen Ausstiegsweg für diejenigen Anleger, die von den Entscheidungen der größeren Gemeinschaft enttäuscht waren. Sie konnten ihre Gelder jederzeit abheben. Die einzige Einschränkung war eine 28-tägige Sperrfrist, die die Besitzer daran hinderte, diese Gelder sofort auszugeben.

Ethereum-Schwachstelle und der DAO-Hack

Kurz nach dem bemerkenswerten Crowdsale entdeckte Peter Vessenes, ein Mitglied der Community, eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Ethereum Smart Contracts. Es handelte sich um eine potenzielle “rekursive Aufruf”-Schwachstelle im Code, ein Problem, das die Umgehung bestimmter in der DAO festgelegter Bestimmungen durch die Wiederholung von Aktionen und Ereignissen in einer Dauerschleife ermöglichen könnte.

Vessenes hat dieses Schlupfloch öffentlich gemacht und damit den Untergang des ursprünglichen Ethereum-Netzwerks besiegelt. Einige Experten argumentieren, dass trotz der Sicherheitslücke die über DAO gesammelten Gelder sicher und unversehrt sind. Doch während die Gemeinschaft damit beschäftigt war, den Fehler zu beheben, nutzte ein bösartiger Akteur die Lücke aus und ließ langsam Ether im Wert von 50 Millionen Dollar abfließen.

Hier erfahren Sie, wie es dem Hacker gelungen ist, das Geld zu stehlen:

●  Der Hacker erstellte einen Smart Contract, der eine Anfrage zur Abhebung von Geldern aus der DAO generierte.

●  Normalerweise würde die DAO zunächst ETH im Austausch für die DAO-Token bereitstellen und dann die Transaktion im Netzwerk abschließen.

●  Der Hacker fügte jedoch einen rekursiven Aufruf in seine Anfrage ein, der den Smart Contract zu der Aktion des Abhebens von Geldern vor dem Abschluss der Transaktion zurückkehren ließ

●  Auf diese Weise konnte der Hacker weiterhin ETH aus dem DAO-Fonds auf sein Konto abzweigen.

Als der Angriff entdeckt wurde, brach im gesamten Ethereum-Netzwerk ein regelrechtes Chaos aus.

Die Nachwehen: Ethereum Hard Fork und die Geburt von Ethereum Classic

Natürlich wollten diejenigen, die in die DAO investiert und ihr Geld verloren hatten, ihr Geld zurückhaben. Dank der 28-tägigen Haltefrist war dies noch möglich. Die Gründer von Ethereum schlugen eine Soft Fork vor, die das Konto des Hackers auf eine schwarze Liste setzen und ihn daran hindern sollte, die gestohlenen ETH zu transferieren.

Der Angreifer reagierte mit Versuchen, die Ethereum-Gemeinschaft zu bestechen, damit sie der Soft-Fork-Entscheidung nicht folgen konnte. Eine Belohnung von 1 Million ETH und 100 BTC erwartete die Miner, die sich bereit erklärten, dagegen zu protestieren.

Gleichzeitig argumentierte die zwielichtige Person, dass die Gelder rechtmäßig erworben wurden, gemäß den in den DAO Smart Contracts programmierten Regeln. Zum Teil stimmte das auch, denn die DAO sollte strikt durch den Code gesteuert werden, um menschliches Eingreifen und zentrale Kontrolle zu vermeiden.

Ein weiteres Argument war, dass jeder Versuch, den Hack rückgängig zu machen, dem Status von Ethereum als unveränderliches Blockchain-Ledger schaden würde. Das würde das philosophische und moralische Rückgrat der Technologie in Frage stellen.

Bevor die Community über den Soft Fork entscheiden konnte, wurde auch in ihrem eigenen Code eine Schwachstelle gefunden, die das Update unsicher machte.

Schließlich führte das Chaos zu der drastischen Entscheidung, das Netzwerk zu fälschen und auf den Zustand vor dem DAO-Hack zurückzusetzen. Das bedeutete, dass alle Transaktionen rückgängig gemacht und die Gelder an ihre Besitzer zurückgegeben wurden. Durch die Hard-Fork wurden die DAO-Investitionen einem separaten Smart Contract zugewiesen, so dass die Nutzer ihre Gelder abheben konnten.

Nach einer hitzigen Debatte akzeptierte die Mehrheit der Ethereum-Community die harte Abspaltung. Node-Runner, Miner und Börsenbetreiber wurden angewiesen, ihre Blockchain-Software zu aktualisieren. Am 20. Juli 2016 kehrte das Ethereum-Netzwerk zum Block Nr. 1.920.000 zurück und setzte seine Geschichte von dort aus fort.

Was ist Ethereum Classic dann?

Die Entscheidung, den Zustand von Ethereum umzukehren, löste eine Kontroverse aus. Blockchain-Netzwerke sollten unveränderlich sein und einen Schutzschild gegen jegliche Zensurversuche bieten.

Einige Nutzer hielten es für richtig, das Scheitern der DAO zu akzeptieren und aus ihren technischen Fehlern zu lernen. Ein Teil der Community hielt an der ursprünglichen Philosophie der Blockchain-Software fest, um das ursprüngliche Netzwerk zu erhalten, und gründete Ethereum Classic.

Ethereum vs. Ethereum Classic

Im Großen und Ganzen sind Ethereum und Ethereum Classic zwei sehr ähnliche Plattformen. Ihre Blockchains sind bis zum Block 1.920.000 identisch. Ab diesem Punkt hat jedes Netzwerk seine eigene Transaktionsgeschichte aufgezeichnet.

Ethereum Classic versucht, mit seinem Mainstream-Pendant in Bezug auf Updates der Funktionalität Schritt zu halten. Der jüngste Magneto Hard Fork ist ein gutes Beispiel für diese Bemühungen. Das Update folgt auf das Ethereum Berlin Upgrade und soll die Netzwerksicherheit verbessern und gleichzeitig die Gasgebühren senken.

Beide Plattformen bieten Smart-Contract-Fähigkeiten und stellen die Tools zum Erstellen und Hosten dezentraler Anwendungen bereit. Allerdings ist Ethereum bei den Entwicklern viel beliebter, da ein dynamischer Ansatz für Veränderungen viel attraktiver ist.

Ethereum Classic ist eher konservativ und verfügt nicht über die Unterstützung und die Ressourcen der Ethereum Foundation, die von Vitalik Buterin geleitet wird.

Was ist der Unterschied zu Ethereum Classic?

Im Gegensatz zu Ethereum, das einen unbegrenzten Vorrat an ETH-Kryptowährungen hat, hat Ethereum Classic eine berechenbare Geldpolitik für seine ETC-Token eingeführt. Im Jahr 2017 wurde mit dem Gotham-Upgrade eine harte Obergrenze für das Angebot von 210 Millionen ETC festgelegt, wobei die Blockbelohnungen alle 5 Millionen Blöcke um 20% gekürzt wurden.

Damit unterscheidet sie sich deutlich von der Mainstream-Währung Ethereum, bei der das jährliche Angebot auf 18 Millionen ETH festgelegt wurde. Es schafft eine Art Seltenheit für die Kryptowährung ETC und hält ihren Wert aufrecht.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den beiden Blockchains liegt in den Konsensmechanismen, die sie verwenden. Ethereum Classic beabsichtigt, weiterhin auf das Proof-of-Work-Mining zu setzen, wie es von Bitcoin eingeführt wurde, obwohl dieser Ansatz in gewisser Weise als ineffizient und veraltet gilt. Dies ist auch ein Zeichen für den konservativen Weg von Ethereum Classic.

Das Mainstream-Ethereum hingegen soll auf einen alternativen Proof-of-Stake-Konsens umgestellt werden. Das Update erfolgt im Rahmen der Migration zu Ethereum 2.0, einer noch neueren Version des Netzwerks, die seine Skalierbarkeits- und Leistungsprobleme überwinden soll. Dieser Schritt nach vorne zeigt deutlich, dass Ethereum einer Philosophie folgt, die Veränderungen begrüßt und sich an moderne Realitäten anpasst.

Warum Ethereum Classic verwenden?

Ethereum Classic und seine Kryptowährung ETC haben eine robustere Geldpolitik und können sich als zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel erweisen. Sie übernimmt viel von der Bitcoin-Philosophie, so dass sie etwas stabiler und weniger anfällig für Schwankungen ist als die meisten alternativen Münzplattformen.

Angesichts der hohen Kompatibilität mit dem Mainstream Ethereum glauben einige Krypto-Enthusiasten, dass die beiden Plattformen eine starke symbiotische Beziehung eingehen könnten. Ethereum Classic bietet die gleiche Kapazität für den Betrieb und die Entwicklung von dApps für die wachsende DeFi-Welt von morgen. Gleichzeitig bietet sein wettbewerbsfähiger Preis einen guten Einstiegspunkt für Anleger mit niedrigerem Rang.

Fazit

Die Aufspaltung von Ethereum in zwei getrennte Chains hat zwei verschiedene Lager geschaffen, die jeweils ihre eigene Strategie und ihre eigenen Überzeugungen haben. Ethereum Classic hat sich entschieden, das Erbe des ursprünglichen Netzwerks beizubehalten und an den Prinzipien der echten Unveränderlichkeit und Dezentralisierung festzuhalten. Mainstream Ethereum bevorzugt die Philosophie der Anpassung an die sich verändernde Umgebung. Die Ethereum 2.0 Initiative zeigt deutlich, wie entschlossen die Gemeinschaft ist, die Plattform für ein breites Publikum zu verbessern.

Das Schlagwort Ethereum Classic vs. Ethereum ist offensichtlich weit entfernt vom Boxring Kampf, von dem Sportjournalisten träumen. Mainstream Ethereum hat eine viel breitere Akzeptanz genossen und hat eine viel größere Gemeinschaft, die versucht, die Leistung der Plattform zu maximieren und ihre DeFi-Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

Auf der anderen Seite könnte Ethereum Classic mit seiner Haltung zum ursprünglichen Proof-of-Work-Konsens und seiner robusten Geldpolitik eine interessante Alternative zur neuen Ethereum 2.0-Blockchain darstellen. Angesichts der jüngsten Bemühungen um Interoperabilität zwischen den Netzwerken können die Stärken und Schwächen der beiden Ethereum-Zwillinge genutzt werden, um konkurrenzfähige Lösungen zu schaffen.Vergessen Sie nicht, die Expertise eines erfahrenen dApp-Entwicklungsteams für Blockchain Lösungen in Anspruch zu nehmen, wenn Sie den Markt mit einem neuen Ethereum-Projekt aufrütteln wollen. Mit einem guten Expertenteam lassen sich die meisten Fallstricke und technischen Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin vermeiden.

Erhalten Sie Updates zu Blockchain, Technologien und unserem Unternehmen
Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken und verpassen Sie nicht die neuesten Tech-News
Bleiben Sie dran und steigern Sie den Wert Ihres Feeds.

Kontaktiere uns

Wir lieben spannende Partnerschaften rund um den Globus. Falls Sie auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen ausgelagerten Team sind, das Ihre Chatbot-Idee zum Leben erweckt – hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir rufen so schnell wie möglich für ein Gespräch zurück.

Indem Sie auf „Nachricht senden“ klicken, stimmen Sie den Datenschutz- und Cookie-Richtlinien von PixelPlex zu.

Nachricht senden